Mit dem kostenlosen Projekt unterstützt die AUVA Unternehmen bei der Optimierung von Arbeitsplätzen und Arbeitsbedingungen.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, welche Vorteile gut gestaltete Arbeitsplätze und gesundheitsfördernde Arbeitsbedingungen mit sich bringen? Nein? Dann wird es Zeit! Denn nicht nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren davon, sondern auch die Unternehmen selbst. Läuft im Unternehmen alles reibungslos, sind nicht nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter motivierter, sondern auch die Vorgesetzten entlastet. Eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit führt zu geringeren Ausfallszeiten, die Fluktuation im Unternehmen sinkt, und es gibt positive Auswirkungen auf die Produktivität und auch auf die Qualität der Produkte bzw. Dienstleistungen. Zufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen zudem für ein gutes Image, was wiederum dazu führt, dass sich neue Mitarbeiter gerne an das Unternehmen binden.

 

Lösungen aufzeigen

Klingt gut. Was aber, wenn es im Unternehmen (noch) nicht so ganz rund läuft? Was, wenn nicht klar ist, in welchem Detail der Wurm drin ist? Mit dem Projekt AUVAfit unterstützt die AUVA Unternehmen aller Branchen und Größen dabei, Arbeitsplätze und -bedingungen so um- bzw. neu zu gestalten, dass eine Win-Win-Situation für Mitarbeiter, Führungsebene und Kunden entsteht. Wissen darüber, was es braucht, um ordentlich arbeiten zu können, ist meist ausreichend im Unternehmen vorhanden. Allerdings fehlt manchmal ein objektiver Blick von außen. Die AUVAfit-Expertinnen und -Experten aus den Fachbereichen Arbeitspsychologie und Ergonomie beziehen daher das im Betrieb vorhandene Wissen in die Beratung mit ein und helfen dabei, mögliche Störfaktoren aufzuzeigen. Vor allem bezüglich der unterschiedlichen Bedürfnisse und Ansprüche übernehmen sie dabei eine wichtige Vermittlerrolle zwischen Belegschaft und Führungsebene. Ziel ist es, gemeinsam mit Mitarbeitern und Führungskräften konkrete, für das jeweilige Unternehmen umsetzbare Lösungsschritte zu erarbeiten und das Unternehmen mit einem konkreten, durchführbaren Maßnahmenplan auszustatten.

Und so funktioniert’s:

Nach einem informativen Vorgespräch geht es um die Zielfindung. Dabei definiert das Unternehmen, was aus seiner Sicht das Beratungsziel sein soll. Zudem werden Analyseschwerpunkte sowie Fragestellungen gemeinsam mit dem AUVAfit-Team festgelegt. Im nächsten Schritt erfolgt die Analyse der Arbeitsplätze. Bei der Erhebung kommen unterschiedliche Tools (wie z. B. Interviews, Fragebögen oder Beobachtungsverfahren) zur Anwendung. Durch den Einsatz hochwertiger arbeitspsychologischer Verfahren wird eine objektive Erfassung der vorherrschenden Arbeitsbedingungen gewährleistet. Die Ergebnisse der Erhebung bilden schließlich die Basis für die Erarbeitung und Umsetzung geeigneter Maßnahmen. Apropos Maßnahmen: Keine Sorge – Maßnahmen müssen nicht zwangsläufig viel Geld kosten, um wirksam zu sein! Oft reichen schon einfache Schritte, wie z. B. die Klärung von Zuständigkeiten und Verantwortungsbereichen, eine effizientere Gestaltung von Prozessen und Abläufen oder die Einführung eines Job-Rotation-Systems, um Arbeitsplätze aufzuwerten. Auch die Umgestaltung von Arbeitsabläufen hin zu ganzheitlich gestalteten Arbeitsabläufen trägt dazu bei, Monotonie zu beseitigen und damit das Unfallrisiko zu senken.

 

Auf Wunsch bietet das AUVAfit-Team den Unternehmen weiter Unterstützung bei der Umsetzung von Maßnahmen an. Als Abschluss des Projekts ist eine Analyse der Wirksamkeit umgesetzter Maßnahmen sinnvoll und empfehlenswert.

AUVAfit

Sie haben weitere Fragen oder Interesse an der kostenlosen Durchführung des Projekts? Kontaktieren Sie uns unter sichereswissen@auva.at

Fotocredit: Eluj/pixabay; rawpixel/pixabay