Aktuelle Präventionsthemen sorgten für großes Besucherinteresse und interessante Diskussionen in der Wiener Hofburg.

Über 1.000 Sicherheitsfachkräfte, Arbeitsmediziner, Arbeitspsychologen und Behördenvertreter aus ganz Österreich kamen vom 20. bis zum 23. Mai zum diesjährigen Forum Prävention der AUVA in die Wiener Hofburg. Im Rahmen der größten Fachveranstaltung für Prävention hatten sie nicht nur Gelegenheit, an zahlreichen hochkarätigen Vorträgen und Workshops teilzunehmen, sondern bekamen auch wertvolle Einblicke in die neuesten Entwicklungen im Bereich der Prävention. Darüber hinaus präsentierten 76 Aussteller ihre Angebote und Produkte rund um die Themen Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Generalthema: Umgang mit Risiko

Eröffnet wurde das Forum Prävention mit einer spannenden Key-Note von Manfred Müller, dem Leiter der Flugsicherheitsforschung des Lufthansa Konzerns. Angelehnt an das Generalthema der diesjährigen AUVA-Veranstaltung – „Umgang mit Risiko“ – stellte Müller in seinem Vortrag die Frage nach dem Menschen als Sicherheitsrisiko in den Mittelpunkt.

Neuer Arbeitszeitrechner und Vision Zero

Zum Umgang mit Risiko zählt für Österreichs Unternehmer auch, sich intensiv mit den Auswirkungen des neuen Arbeitszeitgesetzes auseinanderzusetzen. Um das Schutzniveau für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einem hohen Niveau zu halten, müssen Arbeitgeber das Thema „Arbeitszeit“ auch einer Beurteilung der Gefährdungen hinsichtlich Sicherheit und Gesundheit unterziehen. Um sie dabei zu unterstützen, hat die AUVA bei der XIMES GmbH in Wien die Entwicklung eines Arbeitszeitrechners in Auftrag gegeben, der im Vortrag von Univ. Doz. Dr. Gärtner erstmals präsentiert wurde. Nach der Eingabe von Arbeitszeiten oder Schichtplänen können bei diesem webbasierten Tool die Auswirkungen auf das Arbeitsunfallrisiko im Vergleich zu einem normalen Acht-Stunden-Arbeitstag ermittelt werden. Eine kostenlose Version des Arbeitszeitrechners wird demnächst unter http://www.eval.at/ zur Verfügung stehen.

 

Auch der Vision einer Arbeitswelt ohne Arbeitsunfälle (Vision Zero) wurde beim Forum Prävention nachgegangen und eine dazu entwickelte Kampagne der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS) präsentiert.

Erste Eindrücke vom Forum Prävention 2019 finden Sie hier.

 

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten Forum Prävention, das von 25.-28. Mai 2020 in Innsbruck stattfinden wird.

Credit: Bettina Greslehner