Die AUVA ist ein Erfolgsmodell für die Unfallversorgung, um das Österreich international beneidet wird. Sie bietet ihren Versicherten – aus einer Hand – umfassende Präventionsangebote, Unfallheilbehandlung und Rehabilitation auf Spitzenniveau, sowie finanzielle Entschädigung nach Arbeitsunfällen und bei Berufskrankheiten.

 

In den mehr als 130 Jahren ihres Bestehens hat die AUVA wesentlich dazu beigetragen, dass die Anzahl der Arbeitsunfälle drastisch reduziert wurde: allein seit 1990 fast um die Hälfte.

Was bringt die AUVA?

  • Die AUVA hilft mit wertvollen Präventionsangeboten, Arbeitsplätze sicherer und gesünder zu gestalten.
  • Passiert dennoch ein Arbeitsunfall, erhalten die Patientinnen und Patienten in den Unfallkrankenhäusern und Rehabilitationszentren der AUVA Unfallheilbehandlung und Rehabilitation auf internationalem Top-Niveau. So können sie möglichst rasch in ihren (Arbeits)alltag zurückkehren.
  • Nach schweren Arbeitsunfällen erhalten die Versicherten Versehrtenrenten und gegebenenfalls Zuschüsse zur Adaptierung des Wohnraums (z. B. für den Einbau eines benötigten Treppenlifts).
  • Für einen geringen Unfallversicherungsbeitrag (ein Arbeitgeber bezahlt z. B. 26 Euro pro Monat und Arbeitnehmerin/Arbeitnehmer mit einem Bruttolohn von 2.000 Euro) entlastet die AUVA die Unternehmen von deren Haftung bei Arbeitsunfällen.
  • Präventionsmaßnahmen sowie die hochqualitative Unfallheilbehandlung tragen dazu bei, die Anzahl der Arbeitsunfälle zu senken bzw. die Krankenstanddauer nach Arbeitsunfällen wesentlich zu verkürzen. Die AUVA hilft auf diese Weise mit, die Volkswirtschaft zu entlasten.

„Prävention und bestmögliche Behandlung von Arbeitsunfällen – von der Akutbetreuung über die Reha bis zu einer möglichen Unfallrente – sind nur mit der Erhaltung der Unfallversicherung als eigene Sparte gewährleistet!“

Anton Ofner, Obmann der AUVA

Bildcredits: AUVA