Am 28. April findet zum 21. Mal der von der International Labour Organisation (ILO) initiierte „Tag für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz“ statt. Durch diesen Aktionstag soll weltweit das Bewusstsein für die Auswirkungen und Folgen von Arbeitsunfällen, Verletzungen und Krankheiten geschärft werden und auf die große Bedeutung von Prävention hingewiesen werden.

 

Laut Schätzungen der ILO stirbt weltweit alle 15 Sekunden ein Arbeitnehmer durch arbeitsbedingte Unfälle oder an den Folgen einer Berufskrankheit. Die internationale Vereinigung für Soziale Sicherheit (International Social Security Association, ISSA) hat daher mit der „Vision Zero“ die erste globale Kampagne ins Leben gerufen, um Sicherheit, Gesundheit und Wohlbefinden bei der Arbeit zu steigern und die Zahl der Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten systematisch zu reduzieren.

Österreichs Betriebe sind am richtigen Weg

In Österreichs Betrieben wird der Schutz des Lebens und der Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits sehr ernst genommen. Das zeigt auch die aktuelle Arbeitsunfallstatistik der AUVA: Im Jahr 2017 ist die Unfallrate (Zahl der Arbeitsunfälle pro 1.000 Beschäftigte) in Österreich auf einen neuen Rekordwert von 24,27 gesunken – und das bei steigenden Beschäftigungsverhältnissen. Dennoch passierten in absoluten Zahlen 104.161 Arbeitsunfälle Erwerbstätiger, davon endeten 109 tödlich.

„Mit unseren zahlreichen Präventionsaktivitäten in Betrieben aller Größen versuchen wir erfolgreich zu verhindern, dass es überhaupt zu Arbeitsunfällen kommt. Dass Menschen bei Arbeitsunfällen dennoch mit Ihrem Leben bezahlen, zeigt uns aber auch deutlich, dass wir in unserer Präventionsarbeit nicht nachlassen dürfen.“
Mag. Alexander Bernart, Direktor der AUVA-Landesstelle Wien

Prävention. Unsere gemeinsame Aufgabe.

Prävention ist die vorrangige Kernaufgabe der AUVA. Seit 130 Jahren verfolgen wir das Ziel, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten zu vermeiden. Mit Erfolg – denn seit den 1990er Jahren ist es gelungen, die Arbeitsunfälle fast zu halbieren. Und die Verhinderung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten kommt letztlich allen zu Gute: Arbeitgebern, Arbeitnehmern und der Volkswirtschaft.

Die AUVA versteht sich in der Prävention als Serviceeinrichtung für Unternehmen und nicht als Kontrollorgan. Die AUVA-Landesstelle Wien unterstützt mehr als 1,5 Millionen Versicherte in rund 150.000 Betrieben in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland mit einem umfangreichen und großteils kostenlosen Präventionsangebot. Dazu gehören individuelle Beratungen durch die Expertinnen und Experten der AUVA-Präventionsabteilung ebenso wie die sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuung für Klein- und Mittelbetriebe durch AUVAsicher.

 

Unsere Leistungen 2017 in Zahlen

Präventionsabteilung
AUVA-Landesstelle Wien

erbrachte Leistungen in W, NÖ, Bgld.

 

Betriebsbesuche: 2.374

Berufskrankheiten-Erhebungen: 137 

Unfallerhebungen: 1.576 

technische Messungen: 1.497  

Fachvortragseinheiten (à 50 min): 3.328

Seminartage (= à 8 Einheiten): 93

Sicherheits- und Gesundheitstage: 81

AUVAsicher

kostenlose sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Betreuung für KMU in W, NÖ, Bgld.

 

Betriebsbetreuungen: 46.330

Kostenersparnis für Betriebe*:
rd. 12 Mio. €

 

*wenn sie die Leistungen am Markt hätten zukaufen müssen

Profitieren auch Sie von den Leistungen der AUVA

Wir beraten Sie gerne!

Wenn auch Sie von den vielfältigen Präventionsangeboten und Services der AUVA profitieren wollen, schreiben Sie uns einfach Ihr Anliegen an sichereswissen@auva.at 

Fotocredit: pixabay/geralt, AUVA/Klaus Prokop