(Foto: V.T.)

Endlich! Die Schulen öffnen wieder. Der erste Schultag war wohl für viele Eltern und Kinder noch nie so heiß ersehnt wie jetzt: 700.000 Pflichtschülerinnen und -schüler treten ab dem 18. Mai nach der mehrwöchigen “Zwangspause“ wieder ihren Schulweg an.

Vermehrter Einsatz von Elterntaxis befürchtet

Doch wie wird der Schulweg in Corona-Zeiten zurückgelegt? Den gebotenen Abstand einzuhalten, gestaltet sich in manchen öffentlichen Verkehrsmitteln als schwierig. Verständlich, dass viele Eltern jetzt ihre Kinder lieber mit dem Pkw zur Schule bringen und wieder abholen wollen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es trotz gestaffelter Unterrichtszeiten durch den Einsatz von „Elterntaxis“ zu erhöhtem Verkehrsaufkommen rund um Schulen kommt, ist hoch. Mehr „Elterntaxis“ bedeuten jedoch auch ein erhöhtes Unfallrisiko für Kinder.

(Foto: lwwoe)

AUVA-Tipps: Damit das „Elterntaxi“ nicht zur Gefahr wird!

  • Lassen Sie Ihr Kind im Schulumfeld nur an dafür geeigneten und erlaubten Stellen aussteigen. Nutzen Sie Elternhaltestellen und „Kiss & Go“-Zonen, die es schon bei vielen Schulen gibt.
  • Gehsteige, Zebrastreifen, Kreuzungsbereiche, Sperrflächen sowie das Halten in zweiter Spur sind tabu. Zu Fuß gehende Kinder sind dadurch besonders gefährdet, weil sie leicht übersehen werden können.
  • Lassen Sie Ihr Kind immer auf der Gehsteigseite aussteigen. Wählen Sie Ihren Anfahrtsweg möglichst so, dass Ihr Kind keine Fahrbahn überqueren muss. Ist eine Querung nötig, sollen Kinder Übergänge wie Zebrastreifen nutzen.
  • Zur Vermeidung von Verkehrsproblemen halten Sie nur kurz und verzichten Sie auf lange Abschiedsrituale mit Ihrem Kind.

Turnen entfällt: Schulweg zu Fuß hält fit

Prinzipiell sollten Kinder gerade jetzt – dort, wo es Entfernung und Sicherheit zulassen – den Schulweg zu Fuß zurücklegen. Die Corona-bedingten mangelnden Sport- und Bewegungsmöglichkeiten in der Schule können so zum Teil kompensiert werden. Gerade die Bewegung an der frischen Luft trägt zu einer gesunden körperlichen und geistigen Entwicklung bei und fördert die Aufmerksamkeit. Wenn Kinder sich schon in der Früh bewegen, wird die Konzentration gestärkt, so dass die Kinder dem Unterricht besser folgen können.